UNIKON - Antennen

Die UNIKON-Antennen erfüllen zwei unterschiedliche Funktionen:
Mit der Einsatzstellenantenne (Vereinsantenne) werden die Ringe vor einem Wettflug mit allen dafür relevanten Daten elektronisch beschriftet. Gleichzeitig werden die Tauben als Teilnehmer registriert.

Die Züchterantennen (Schlagantennen) dienen dazu, die Ringdaten der heimkehrenden Tauben auszulesen und an den Konstatierrechner weiterzuleiten, wo sie dann zeitlich erfasst werden.

 
 
 

Einsatzstellenantenne - UCS

0.00 (sortval)
Die Einsatzstellenantenne - auch häufig als Vereinsantenne bezeichnet - ermöglicht es dem Verein oder jedem anderen Veranstalter, die UNIKON-Ringe zu programmieren. Hierbei wird der im Ring enthaltene Mikrochip der Taubenkennung und den Züchterdaten elektronisch zugeordnet. Bei Wettflügen wird zusätzlich ein wechselnder geheimer Code programmiert, um Manipulationen zuverlässig vorzubeugen.

Die Programmierung erfolgt über die UNIKON-Modelle MEDIUM oder PROFI. Sobald Sie die Einsatzstellenantenne anschließen, erkennen dies die Konstatierrechner und schalten automatisch in den „Einsatzstellenmodus“.
    

  (default Art.Nr - testdisplay, not 4 online)

Anzahl:
 
  •  
 
 
 

Züchterantenne - ANF

0.00 (sortval)
Die Antennen übernehmen die Identifikation der heimkehrenden Tauben. Die im elektronischen Ring gespeicherten Daten werden in Sekundenbruchteilen gelesen, sofort an den Konstatierrechner weitergeleitet, dort mit elektronischem Zeitstempel versehen und gespeichert. Unsere Schlagantennen arbeiten flächendeckend und funktionieren auch bei Verschmutzung oder ungünstigen Witterungsverhältnissen (Regen, Gewitter) zuverlässig. Um jeden Einflug zu überwachen, können selbstverständlich mehrere Antennen an einem UNIKON-System betrieben werden.

UNIKON bietet ausschließlich 2-Feld-Antennen an. Gegenüber 1-Feld-Antennen bieten diese bei einer längsseitigen Montage am Schlag eine zusätzliche Konstatiersicherheit, da die Taube zwei Felder überqueren muss. Bei der Verwendung von 3-Feld-, 4-Feld- oder noch größeren Antennenflächen lässt die Konstatiersicherheit hingegen wieder nach. Der Grund hierfür ist der in der Regel größer werdende Zeitraum zwischen den elektronischen Impulsen, mit denen die Antennenfelder abgetastet werden. Je mehr Felder kontrolliert werden müssen, desto größer wird der zeitliche Zwischenraum ohne Kontrolle und desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass schnell einfliegende Tauben verpasst werden. Die UNIKON-2-Feld-Antenne bietet also den optimalen Kompromiss zwischen Flächenabdeckung und Konstatiersicherheit.

  (default Art.Nr - testdisplay, not 4 online)

Anzahl:
 
  •